HASCHKA

S T E I N W E R K S T A T T

Hier geht es zum neuen Blätter-Katalog-Haschka Steinwerkstatt 

Pflegetipps  Hier als PDF zum Downloaden http://www.steinwerkstatt.haschka.de/images/template-content/Leistungen/Pflegetipps.pdf

PFLEGETIPPS

Steine
Bei polierten Grabsteinen gilt: benutzen Sie ausschließlich klares Wasser in Verbindung mit etwas farbloser
Neutralseife und einem Schwamm oder einer Nylonbürste. Verwenden Sie niemals eine Stahlbürste, säurehaltige
oder aggressive Zusätze! Dies würde das Grabmal beschädigen. Wichtig: Trocknen Sie danach den Stein (bei
polierten Steinen mit einem Fensterleder oder einem Abzieher) ab, damit vermeiden Sie Kalkflecken. Sollte die
Verschmutzung stärker sein fragen Sie uns nach einem Spezialreiniger. Dieser ist je nach Materialart und
Verschmutzung verschieden.
Bei naturbelassenen Grabsteinen, sollten Sie zusätzlich einen Grabmalreiniger verwenden, den Sie bei uns
erhalten. Nach der Reinigung können Sie zum Schutz vor erneuter Moosbildung den Grabstein zusätzlich
versiegeln. Diese Versiegelung erhalten Sie bei uns oder aber wir versiegeln das Grabmal für Sie. 
Blütenflecken / Herbstlaub 
Herabfallende Blüten, Früchte, Laub und Beeren verursachen regelmäßig Verfärbungen und Flecken. Die jeweils
enthaltenen flüssigen bzw. wasserlöslichen Farbstoffe gelangen in das Kapillarsystem des Steines und lagern
sich dort an. Begünstigt wird dieser Vorgang durch Nässe und raue Oberflächen aber auch polierte Grabsteine
bleiben manchmal nicht verschont.
Braunverfärbungen 
Gerbsäure (Acidum tannicum) ist in einer Reihe von Pflanzen enthalten und bildet auf Steinoberflächen meist
braune bis dunkel schwarzblaue oder dunkelgrüne Färbungen. Die pflanzlichen Farbstoffe werden vom Stein
aufgesogen und lagern sich dort im Kapillarsystem ab.  (z.b. Lagerhölzer).
 
Vorbeugend sollten vor allem Früchte tragende Pflanzen in unmittelbarer Nähe zum Grabstein bzw. zur
Einfassung / Abdeckung vermieden, mindestens jedoch Pflanzenteile zügig entfernt werden. Je länger die
Liegezeit je intensiver die Verfärbung und damit einhergehend je schlechter die Chancen zur Entfernung
Rostflecken
Rostflecken auf Steinen können viele Ursachen haben und sind schwer oder gar nicht zu entfernen. Schon wenn
Sie Gegenstände aus Eisen über Nacht liegen lassen, können bei feuchter Witterung Rostflecken entstehen.
Benutzen Sie zum Gießen eisenhaltigen Dünger, kann das auf Grabstein, Einfassung oder Abdeckung ebenfalls
großflächige Rostflecken hinterlassen. Vermeiden Sie, dass der Stein mit Dünger genässt wird und stellen Sie
keine mit Draht gewickelten Gestecke auf Abdeckplatten oder Einfassungen. 
Bronze / Edelstahl
Verwenden Sie keine scharfen Reiniger für Bronze oder Edelstahl. Nur mit Wasser reinigen und danach evtl. mit
flüssigem Pflegewachs bzw. Edelstahlpflege abreiben, damit die Bronze vor der Witterung geschützt ist. Bitte
beachten Sie, dass sich selbst auf Edelstahl durch eisenhaltigen Pflanzendünger Flugrost bilden kann!
 
Grablaternen und Kerzen
Durch das Abbrennen von Billigkerzen entstehen häufig unerwünschte Verfärbungen und Verrußungen.
Billigkerzen werden meistens aus Altöl hergestellt und vielfach in Kunststoffe abgefüllt, deren Entsorgung
problematisch ist. Diese Kerzen scheiden beim Abbrennen umweltschädliche Säuregase ab, die auch
korrodierend auf die Bronze wirken können. Sollte ein Hülle anschmoren, was nicht immer unvermeidbar ist,
treten diese Giftgase besonders konzentriert auf. Diese Korrosionsschäden sind nicht auf das Material oder die
Qualität der Grablaterne sondern ausschließlich auf die mangelnde Qualität der Kerzen zurückzuführen. Bei der
Verwendung der von uns empfohlenen Kerzen aus 100% Pflanzenöl treten keinerlei Probleme auf (z. B. Monolux
oder Aeterna) und es bildet sich kein Ruß auf den Gläsern!
Weiterhin entwickeln Billigkerzen eine sehr große Hitze, die teilweise die Laternengläser zerspringen lassen kann.
Dies kann übrigens auch bei zu großen Kerzen passieren.
Bitte reinigen Sie im Bedarfsfall die Gläser der Grablaterne sehr vorsichtig und ohne Druck. Entfernen Sie die
Gläser zum Reinigen nicht, um Schäden an den sehr feinen Haltefedern zu vermeiden.
Sollten Sie weitere Fragen zur Pflege Ihres Grabmals haben stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.